Profil

Das Institut für Alttestamentliche Wissenschaft und Biblische Archäologie vertritt die gesamte Breite der alttestamentlichen Wissenschaft in ihren historischen und literaturwissenschaftlichen Teilgebieten: Die Texte des Alten Testaments bzw. der Hebräischen Bibel und ihre Sprachen sowie deren kontextuelle Dimensionen werden wissenschaftlich-phänomenologisch untersucht – sprachlich, literarisch und (religions-)historisch – und theologisch aufgearbeitet und gedeutet. Das Institut vertritt die ganze Bandbreite der Sub- und Hilfsdisziplinen in Forschung und Lehre so, dass die internationale Verantwortung in der Forschung mit der regionalen Verpflichtung gegenüber Kirche und Schule in der Ausbildung von PfarrerInnen und LehrerInnen verbunden wird.

Forschungsschwerpunkte des Instituts liegen in den Gebieten Weisheitsliteratur, Pentateuch, Psalmen, Hermeneutik – Forschungsgeschichte, literary approach, jüdische Exegese, gender-Fragen – sowie Biblische Archäologie. Die Besonderheit des Wiener alttestamentlichen Instituts liegt darin, dass es die historisch-kritische Methodik, wie sie in der deutschsprachigen protestantischen Theologie entwickelt wurde, mit der angelsächsischen Wissenschaftstradition und ihren literaturwissenschaftlichen Zugängen verbindet.